Termine

 

 

Lesung mit Monika Stenzel und 
Ulrike Jackwerth

aus „He, du Glückliche!“
am 27.6.2018, Beginn: 18 Uhr
„8 Weisen“
Eintritt frei


​Fast vierzig Jahre nach dem Interview-Buch „Guten Morgen, du Schöne“ von Maxie Wander befragten die Autorinnen Monika Stenzel und Ulrike Jackwerth ostdeutsche Großmütter, Töchter und Enkelinnen, wie sie heute ihr Leben meistern, was sie glücklich macht und was Heimat für sie bedeutet. In 29 unterhaltsamen, oftmals berührenden Porträts werden die Frauen vorgestellt.

„Es sind Erzählungen, die Bekanntschaften gleichen, Begegnungen, die einen streifen und manchmal auch mitten ins Herz treffen.“ John von Düffel


Foto © Max Jackwerth

 

 

 

 

 

 

 

Monika Stenzel, geboren in Halle/Saale.
Abschluss an der Hochschule für Schauspielkunst ‚Ernst Busch'
1981 stellte sie einen Antrag auf Ausreise und verließ 1984 mit ihrer Familie die DDR. Seitdem lebt sie in Berlin und arbeitete als freie Schauspielerin an verschiedenen Theatern der Republik. 2012 begann sie zu schreiben und besuchte Seminare bei John von Düffel. ‚He, du Glückliche' ist ihre erste Veröffentlichung.

Ulrike Jackwerth, geboren in Wiener/Neustadt/Österreich.
studierte Schauspiel an der Universität für Musik und darstellende Kunst ‚Mozarteum' in Salzburg.
Seit 1984 lebt auch sie in Berlin und arbeitet als Schauspielerin und Regisseurin an zahlreichen Theatern im deutschsprachigen Raum und seit 2014 auch als Dozentin und Coach für Schauspiel.

1987 begegneten sie sich bei einer gemeinsamen Produktion und arbeiteten seitdem mehrfach erfolgreich zusammen.

 

Literatur Stipendium 


 

Annette Hagemann
Stipendium Sommer 2018


Foto © Thomas Preikschat

Annette Hagemann, geboren 1967 in Münster/ Westfalen, studierte Germanistik und Ethnologie in Göttingen. Sie war als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Völkerkunde in Göttingen, als Museumspädagogin und als freie Journalistin tätig und arbeitet seit 2001 im Literaturhaus Hannover. 

Seit 2003 veröffentlicht Annette Hagemann Gedichte in Anthologien, in Lyrikzeitschriften und im Internet. 2009 erschien ihr erster Gedichtband »streit mit dem sonnengott« im Wehrhahn Verlag Hannover, im selben Jahr erhielt die Autorin das Literatur-Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen. Der zweite Gedichtband »sirene des duschraums« erschien 2014 in der Reihe »Lyrikpapyri« im Berliner Horlemann Verlag. 2016 war Annette Hagemann zur Autorenwerkstatt der Konrad-Adenauer-Stiftung in Cadenabbia eingeladen. Zusammen mit Nora Gomringer, Marco Grosse, Ulrich Koch und Klaus Merz veröffentlichte sie 2017 das Kettengedicht »Flüsterndes Licht« im Haymon Verlag (Innsbruck).

 


 

 

Lesungen

4.7.18
"Der entscheidende Moment" - Gedichte zu Bildern und Fotos von Paul Klee bis zu Steve McCurry

11.7.18
"Wie ein Sommer mit tausend Julis" - Lyrische Wanderung durch die Jahreszeiten

18.7.18
"Der entscheidende Moment" - Gedichte zu Bildern und Fotos von Paul Klee bis zu Steve McCurry

25.7.18
"Wie ein Sommer mit tausend Julis" - Lyrische Wanderung durch die Jahreszeiten

Beginn 18 Uhr, "8 Weisen"
Eintritt frei
Wir bitten um Reservierung an unserer Rezeption unter Tel. 035603/620 oder per Mail reservierung@bleiche.de

 

Unsere Vorschau auf den 11. Jahrgang des Spreewald-Literatur-Stipendiums. 


Lesungstermine werden bekannt gegeben.

 

Tamara Bach
Stipendium Herbst 2018


​Foto © Carlsen Verlag

Tamara Bach (*1976) wuchs auf dem Land auf und zog dann nach Berlin. Sie studierte Englisch und Deutsch auf Lehramt und veröffentlichte ihre ersten beiden Bücher noch während des Studiums.

Das Studium hat sie abgeschlossen, Lehrerin ist sie aber nicht geworden. Tamara Bach schreibt bisher hauptsächlich Jugendliteratur und hat mit ihren Büchern Preise und Stipendien gewonnen. 2018 ist sie außerdem eine der Finalistinnen zum Berliner Kindertheaterpreis.

 

Judith Schalansky
Stipendium Winter 2018/2019 


Foto © Johanne Ruebel

Judith Schalansky, geboren 1980 in Greifswald, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign. Ihr literarisches Debüt "Blau steht dir nicht" erschien 2008. Für ihren "Atlas der abgelegenen Inseln" (2009) und den Roman "Der Hals der Giraffe" (2011) wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Beide Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Im Herbst 2018 erscheint ihr neues Buch "Verzeichnis einiger Verluste". Sie ist Herausgeberin der Buchreihe "Naturkunden" und lebt als freie Schriftstellerin und Buchgestalterin in Berlin.

 

Wlada Kolosowa
Stipendium Frühjahr 2019


​Foto © Birgit von Bally

Wlada Kolosowa kam 1987 in St. Petersburg zu Welt und siedelte 1999 mit ihrer Familie nach Deutschland. Sie machte ihr Abitur in Ulm und studierte später Kommunikationswissenschaften und Psychologie in Berlin. Parallel dazu arbeitete sie als freie Journalistin unter anderem für „Die Zeit“, „Süddeutsche Zeitung“ und „Spiegel Online“. Mir 24 veröffentliche sie ihr ersten Buch: „Russland To Go“ beim Goldstein Verlag. Anschließend studierte sie Kreatives Schreiben an der New York University, unter anderem bei Jonathan Safran Foer und Zadie Smith. 2018 erschien ihr erster Roman „Fliegende Hunde“ bei Ullstein fünf. Momentan arbeitet Wlada Kolosowa als Redakteurin bei „Zeit Online“ im Ressort Arbeit und schreibt an ihrem zweiten literarischen Projekt.

 

Dagrun Hintze
Stipendium Sommer 2019


​​Foto © Marius Röer

Dagrun Hintze (*1971 in Lübeck, lebt in Hamburg) studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in Würzburg und Antwerpen. Im Anschluss war sie als Regieassistentin und Regisseurin am Theater Lübeck und am Staatstheater Kassel engagiert. Seit 1999 lebt sie als freie Autorin in Hamburg.

Seit 2000 Lyrik- und Prosaveröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien (u. a. Federwelt, EDIT, Volltext, EXOT, Lyrikjahrbuch der Deutschen Verlagsanstalt, Hamburger ZIEGEL), seit 2005 Publikationen zur zeitgenössischen Kunst (u. a. bei Revolver, Hatje Cantz, Passagen und Textem), seit 2009 Uraufführungen ihrer Theaterstücke an verschiedenen deutschsprachigen Theatern (Ulm, Dresden, Hamburg, Aalen, Zürich, Düsseldorf). 2017 wurde ihr Essayband "Ballbesitz - Frauen, Männer und Fußball" im mairisch Verlag veröffentlicht, seitdem ist sie auch die erste weibliche Fußball-Kolumnistin der RBB-Radiosendung ARENA. Im Oktober 2018 erscheint ein Lyrikband bei minimal trash art, im Frühjahr 2019 ein Erzählband im Textem Verlag.

Auszeichnungen u.a.:
2003: Lyrik 2000s-Preis
2005: open mike Berlin 
2012: Stipendium für einen Arbeitsaufenthalt in der Casa Zia Lina auf Elba
2015: Stipendiatin im Künstlerhaus Lauenburg
2016: EURODRAM Übersetzungsempfehlung für "Die Zärtlichkeit der Russen"
 

Stefan Beuse
„Fünfte Jahreszeit“ 2018/2019


​​​​Foto © Simone Scardovelli

Stefan Beuse, 1967 in Münster geboren, lebt in Hamburg. Er arbeitete u.a. als Texter, Fotograf und Journalist. Für sein literarisches Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb und dreimal mit dem Hamburger Förderpreis für Literatur. Seine Romane "Kometen" und "Meeres Stille" wurden fürs Kino verfilmt. Zuletzt erschien der Roman "Das Buch der Wunder". Im Juli 2018 erscheint das Kinderbuch "Die Ziege auf dem Mond oder: Das Leben im Augenblick" im Carl Hanser Verlag. Mehr Infos unter: www.stefanbeuse.de

Literatur

Spreewald-Literatur-Stipendium

Das Spreewald-Literatur-Stipendium wird von der Spreewälder Kulturstiftung gemeinsam mit dem Hotel Bleiche veranstaltet. Es handelt sich dabei insgesamt um vier Stipendien: Das Spreewald-Literatur-Stipendium-Frühjahr, -Sommer, -Herbst und -Winter. Die vier Stipendien wurden gerade für den Jahrgang 2017/2018 zum zehnten Mal ausgeschrieben.

Alle Informationen zum Literatur-Stipendium finden Sie hier.