Buchhandlung

Bibliothek und Buchhandlung

Bibliothek und Buchhandlung sind Orte, an denen man jedes Zeitgefühl verlieren kann und sich in einem Kokon der Unantastbarkeit wähnt, wo man sich immer wieder neu inspiriert fühlt und eine Entdeckung nach der anderen machen kann.


Es sind Orte des Herumstöberns, des sich Einlassens auf Literatur, um sich von kleinen und großen Gedanken berühren zu lassen.

Willkommen in unserer Welt der Bücher!



Birgit Hollers Lesetipps für den Juni – typisch für den Sommer: eine Feriengeschichte, eine über die Liebe und ein wunderbarer historischer Schmöker!

3 Büchertipps 
 

1. Buchtipp:
Jane Gardam: Bell und Harry

Hanser Literaturverlag, 2019
Das ist das Sommerbuch 2019!
In diesem Buch der englischen Schriftstellerin duftet es nach Heu, Schafen und nach Picknickkorb und manchmal riecht es nach Ärger mit den Erwachsenen. Es ist ein zauberhaftes Buch über Sommerferien auf dem Land, über eine bedingungslose Jungenfreundschaft, über anstrengende Städter und wunderliche Dorfbewohner. Mit Witz und weisem Humor erzählt die Autorin von den Freunden Bell und Harry und ihren Familien, die sehr unterschiedlich leben und doch in jedem Sommer in einem alten Farmhaus in Yorkshire zusammentreffen. Die kindliche Perspektive macht das Buch auch für jüngere Leser interessant, erinnert uns aber in allen Altersstufen an schier endlose Sommerferien in Kindertagen.
Sehr lesenswert!


2. Buchtipp: 
John Jay Osborn: Liebe ist die beste Therapie

Diogenes Verlag, 2018
Dieses Buch erspart die Eheberatung, ehrlich!
Die Geschichte spielt sich in einem Raum ab, ist also ein Kammerspiel mit 3 Akteuren, dem Ehepaar Steve und Charlotte und der Therapeutin Sandie. Steve und Charlotte wollen sich trennen, ihre Ehe ist am Ende, zu viele Verletzungen sind geschehen. Die Chancen für die Liebe stehen schlecht, sehr schlecht. Auf 280 Seiten liest man atemlos vom Rettungsversuch einer Ehe, man ist abwechselnd auf der Seite von Steve oder Charlotte, manchmal auch auf der von Sandie, entwickelt Verständnis oder Ablehnung … und hinterfragt öfters seine eigene Beziehung.

3. Buchtipp: 
Minette Walters: In der Mitte der Nacht

Heyne Verlag, 2019
Auf dieses Buch habe ich lange gewartet.
Es ist die Fortsetzung von Walters‘ „Die letzte Stunde“ und erzählt auf knapp 700 Seiten von der Pest in Südengland, wie die Seuche einen ganzen Landstrich ausrottet, wie eine entschlossene Frau mutig widersteht und ihren infizierten Ehemann mit seinem gesamten Gefolge aussperrt und so ihre Schutzbefohlenen in Sicherheit bringt, von den schweren Tagen danach, von der Angst der Dorfbewohner und dem Überleben in gefährlichen Zeiten.
Den ersten Teil konnte ich kaum aus der Hand legen. Als ich auf der letzten Seite angekommen war und begriff, dass es eine Fortsetzung geben muss und ich jetzt nicht erfahre, wie es ausgeht, war ich wirklich sprachlos. Und jetzt freue ich mich auf eine Wiederbegegnung mit Lady Anne of Develish und dem englischen Mittelalter!


Wir senden Ihnen die Lesetipps natürlich auch sehr gerne mit Rechnung zu. Wenn Sie es wünschen, verpacken wir sie als Geschenk und schicken Ihren Lieben einen Büchergruß aus der Bleiche.

+49 (0)35603-620
buchhandlung@bleiche.de