Spreewald Literatur Stipendium

Legenden, Mythen, Bräuche

Die Magie des Spreewaldes beflügelte bereits den Geist so mancher namhafter Schriftsteller wie Theodor Fontane oder Ottfried Preußler. Dieser Tradition folgend haben wir gemeinsam mit der Spreewälder Kulturstiftung das Spreewald-Literatur-Stipendium ins Leben gerufen, das sich nun in seinem elften Jahr befindet.

Für jeweils vier Wochen, den Jahreszeiten gemäß, bieten wir einem Schriftsteller einen Ort der Ruhe, um ihm so einen Freiraum für die intensive Auseinandersetzung mit der aktuellen Arbeit zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ausschreibung 2019/2020

Residenzstipendium für Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Hotel Bleiche Resort & SPA



"Und daß dem Netze dieser Spreekanäle

Nichts von dem Zauber von Venedig fehle,

Durchfurcht das endlos wirre Flußrevier

In seinem Boot der Spreewald-Gondolier."

(Theodor Fontane)



Eine gute Autostunde südöstlich von Berlin befindet sich eine in Mitteleuropa einzigartige Landschaft - der Spreewald. Hier teilt sich die Spree in ein faszinierendes Labyrinth aus Fließen und bildet ein weitläufiges Wasserwegenetz mit ausgedehnten Wiesen. Seit 1991 steht der Spreewald als Biosphärenreservat unter dem Schutz der UNESCO.



Mitten im Spreewald liegt das Hotel Bleiche, das Schriftstellern die Möglichkeit bietet, sich ungestört der eigenen Arbeit zu widmen. Für jeweils vier Wochen wird das Hotel einem Schriftsteller / einer Schriftstellerin einen Ort der Ruhe bieten und so einen Freiraum für die intensive Auseinandersetzung mit der aktuellen Arbeit ermöglichen.



In diesem Sinne geht die Spreewälder Kulturstiftung mit dem Hotel Bleiche einen verheißungsvollen Bund ein: Als Stifter haben beide im Jahre 2008 gemeinsam das Spreewald-Literatur-Stipendium ins Leben gerufen. Es handelt sich dabei insgesamt um vier Stipendien: Das Spreewald-Literatur-Stipendium Frühjahr, -Sommer, -Herbst und -Winter. Die vier Stipendien werden somit für das Jahr 2019/2020 bereits zum zwölften Mal ausgeschrieben.



Das Stipendium widmet sich der Förderung gegenwärtiger Literatur (Prosa, Lyrik, Theater, Drehbuch). Voraussetzung der Bewerbung ist mindestens eine selbstständige Publikation (nicht Eigenverlag oder Internet). Im Bereich Drehbuch gilt ein verfilmtes, abendfüllendes Drehbuch als Veröffentlichung. Im Bereich Theater gilt ein aufgeführtes Bühnenstück als Veröffentlichung. Es gibt keine Altersbeschränkungen.



Vergeben werden in den Jahreszeiten Herbst 2019, Winter 2019/2020, Frühling 2020 sowie Sommer 2020 je ein vierwöchiger Aufenthalt im Hotel inklusive Verpflegung im Wert von je ca. 11.000 €. Die Stipendiaten können in Absprache mit dem Hotel den Zeitraum ihres Aufenthaltes frei wählen. Während der Residenzzeit werden die Stipendiaten um vier Lesungen gebeten, wobei der Inhalt vom Stipendiaten bestimmt wird. Ein Einblick in eigene Werke wird begrüßt. Ort der Lesungen ist die Residenzstätte. Zur Dokumentation des Stipendiums planen die Stifter eine Anthologie. Hierfür bitten die Stifter die Stipendiaten um das Verfassen eines Textes mit einem frei wählbaren inhaltlichen Bezug zum Spreewald.

  

Der Bewerbung sollte sechsfach beiliegen:

  • Anschreiben
  • Vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • eine Werkprobe (Buch oder ausdrucksstarkes Kapitel)
  • die Angabe, welches Jahreszeiten-Stipendium (Herbst, Winter, Frühjahr, Sommer) bevorzugt wird

Die Bewerbungsunterlagen werden NICHT zurückgesandt. Die Bewerbungsfrist endet am 15.1.2019 (Poststempel). Die Bewerbung ist auf postalischem Wege einzureichen. Bewerbungen per Mail werden nicht akzeptiert.
 

Das Bewerbungsformular finden Sie hier.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:
Bleiche Resort & Spa
"Spreewald-Literatur-Stipendium"
Bleichestraße 16
03096 Burg im Spreewald
 

Ein Gremium entscheidet über die Vergabe der Stipendien. Zu den Mitgliedern des Vergabegremiums zählen:

  • Nina Bohlmann (Filmproduzentin und Drehbuchautorin)
  • Martin Hoffmann (Jurist und Filmproduzent)
  • Prof. Dr. Martin Lüdke (Literaturkritiker)
  • Friedrich Schirmer (Theaterintendant und Dramaturg)
  • Prof. Dr. Bernhard Schlink (Schriftsteller und Jurist)

Kuratorin und Vorsitzende des Vergabegremiums ist:

  • Franziska Stünkel (Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Fotokünstlerin)