Rendez-vous

John von Düffel

düffel
Foto © Katja Sonnenberg 

John von Düffel wurde 1966 in Göttingen geboren. Er arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Bei DuMont erschienen seine Romane »Vom Wasser« (1998), »Zeit des Verschwindens« (2000), »Ego« (2001), »Houwelandt« (2004), »Beste Jahre« (2007) und »Goethe ruft an« (2011) sowie die Sammlung »Wassererzählungen« (2014) und »KL – Gespräch über die Unsterblichkeit« (2015). John von Düffels Werke wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. 

In seinem neuesten Roman öffnet er nun eine literarische Zeitkapsel: neun Schülerinnen und Schüler, eingefangen in ihrem flüchtigen Hier und Jetzt. »Klassenbuch« ist ein Kaleidoskop detailscharfer Momentaufnahmen einer Lebensphase, die wohl wie keine andere durch die Suche nach der eigenen Identität geprägt ist.

Seine Lesungen im Spreewald haben bereits Tradition, die mit seinem Aufenthalt als Preisträger des Spreewald-Literatur-Stipendiums 2009 begann.

 

Vorab-Buchpremiere  
"Klassenbuch"
DuMont Buchverlag, 2017


Am Freitag, 17. März 2017
Beginn 18.30 Uhr
Hotel Bleiche Resort & Spa

Zu den Lesungen mit anschließenden Gesprächen ist der EINTRITT FREI.

Wegen beschränkter Sitzplatzanzahl wird um vorherige Reservierung unter +49 (0)35603-620 oder
reservierung@bleiche.de gebeten.

 

Akos Doma

akos
Foto © Hubert P. Klotzeck

Akos Doma, geboren 1963 in Budapest, ist Autor und Übersetzer. Er hat unter anderem Werke von Sándor Márai, László F. Földényi und Péter Nádas ins Deutsche übertragen. 2001 erschien sein Debütroman «Der Müßiggänger», 2011 «Die allgemeine Tauglichkeit». Doma erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, zuletzt etwa das Grenzgängerstipendium der Robert Bosch Stiftung, den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis 2012 und das Prager Literaturstipendium 2014. Er lebt mit seiner Familie in Eichstätt. 

Akos Doma stand mit seinem neuen Buch „Der Weg der Wünsche“ auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis 2016. 

 

 

 

 

Lesung
aus "Der Weg der Wünsche"

Verlag Rowohlt Berlin, 2016
 

Am Dienstag, 4. April 2017
Beginn 18 Uhr
Hotel Bleiche Resort & Spa

Zu den Lesungen mit anschließenden Gesprächen ist der EINTRITT FREI.

Wegen beschränkter Sitzplatzanzahl wird um vorherige Reservierung unter +49 (0)35603-620 oder
reservierung@bleiche.de gebeten.

 

Bourse de littérature de la Spreewald


FRÜHJAHR 2017

Walle Sayer 

Preisträger des Spreewald-Literatur-Stipendiums

walle2
Foto © Burkhard Riegels

Walle (Walter-Hermann) Sayer wurde 1960 geboren und wuchs in Bierlingen auf. Heute lebt der gelernte Bankkaufmann mit seiner Familie als Autor und Aushilfskellner in Horb-Dettingen, Nordschwarzwald. Er veröffentlicht seit 1984 Gedichte und Prosa, zuletzt erschienen im Klöpfer & Meyer Verlag Tübingen: 2009 »Kerngehäuse«, Prosagedichte; 2011 »Zusammenkunft«, Ein Erzählgeflecht; 2013 »Strohhalm, Stützbalken«, Gedichte; 2016 »Was in die Streichholzschachtel paßte«, Feinarbeiten. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise, Stipendien und Auszeichnungen, darunter die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg.

 

 



Lesungen

Beginn jeweils 18:00 Uhr

»Stell einen Notenständer ins Freie, schon sammeln sich darauf Schwalben. Sag statt Boden Erdreich, schon stehst du woanders.«
Walle Sayer liest Gedichte und Prosa.

15. März 2017
22. März 2017
29. März 2017
05. April 2017

Zu den Lesungen mit anschließenden Gesprächen ist der EINTRITT FREI.

Wegen beschränkter Sitzplatzanzahl wird um vorherige Reservierung unter +49 (0)35603-620 oder
reservierung@bleiche.de gebeten.

 

 

Monika Rinck

Preisträgerin des Spreewald-Literatur-Sonderstipendiums

Monika Rinck
Foto © Gene Glover

Monika Rinck, (*1969) in Zweibrücken, lebt in Berlin. 1998 erschien: »Neues von der Phasenfront – ein Theoriecomic über unproduktive Phasen« bei b_books Berlin. Es folgten zahlreiche weitere Veröffentlichungen und Auszeichnungen. Im Frühjahr 2012 erschien ihr jüngster Lyrikband »Honigprotokolle« bei kookbooks. 2010 erhielt sie den Georg-K-Glaser-Preis, 2012 den Kunstpreis Berlin Literatur, 2013 den Peter-Huchel-Preis für das Buch »Honigprotokolle«. Im Winter 2013 erschien »Hasenhass– Eine Fibel in 47 Bildern« im Verlag Peter Engstler, 2014 »CANDY – Geschichten vom inneren Biest«, im gleichen Verlag. Im Frühjahr 2015 folgte: »Risiko und Idiotie: Streitschriften« bei kookbooks. Im Jahr 2015 erhielt sie den Kleistpreis. 

 

 

Lesungen

Beginn jeweils 18:00 Uhr

10. Mai 2017   
Lesung aus »Honigprotokolle«

17. Mai 2017   
Lesung aus »Verzückte Distanzen«

Zu den Lesungen mit anschließenden Gesprächen ist der EINTRITT FREI.

Wegen beschränkter Sitzplatzanzahl wird um vorherige Reservierung unter +49 (0)35603-620 oder
reservierung@bleiche.de gebeten.

SOMMER 2017

Monika Rinck

Preisträgerin des Spreewald-Literatur-Sonderstipendiums

Monika Rinck
Foto © Gene Glover

Monika Rinck, (*1969) in Zweibrücken, lebt in Berlin. 1998 erschien: »Neues von der Phasenfront – ein Theoriecomic über unproduktive Phasen« bei b_books Berlin. Es folgten zahlreiche weitere Veröffentlichungen und Auszeichnungen. Im Frühjahr 2012 erschien ihr jüngster Lyrikband »Honigprotokolle« bei kookbooks. 2010 erhielt sie den Georg-K-Glaser-Preis, 2012 den Kunstpreis Berlin Literatur, 2013 den Peter-Huchel-Preis für das Buch »Honigprotokolle«. Im Winter 2013 erschien »Hasenhass– Eine Fibel in 47 Bildern« im Verlag Peter Engstler, 2014 »CANDY – Geschichten vom inneren Biest«, im gleichen Verlag. Im Frühjahr 2015 folgte: »Risiko und Idiotie: Streitschriften« bei kookbooks. Im Jahr 2015 erhielt sie den Kleistpreis.

 

 

 


Lesungen
Beginn jeweils 18:00 Uhr

14. Juni 2017   
Lesung aus »Das Neueste vom Neuen«

21. Juni 2017   
Lesung aus »Risiko und Idiotie«

Zu den Lesungen mit anschließenden Gesprächen ist der EINTRITT FREI.

Wegen beschränkter Sitzplatzanzahl wird um vorherige Reservierung unter +49 (0)35603-620 oder
reservierung@bleiche.de gebeten.

Stefanie de Velasco

Preisträgerin des Spreewald-Literatur-Stipendiums

StefanieDeVelasco
Foto © Joachim Gern

Stefanie de Velasco, geboren 1978 in Oberhausen, wuchs als Kind spanischer Einwanderer im Rheinland auf und studierte Europäische Ethnologie und Politikwissenschaft in Bonn, Berlin und Warschau. Ihr Debüt-Roman »Tigermilch« erschien 2013 bei Kiepenheuer & Witsch und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Stefanie de Velasco lebt und arbeitet in Berlin.

 

 

Lesungen

Beginn jeweils 18:00 Uhr

05. Juli 2017   
Lesung aus dem Debütroman »Tigermilch«

12. Juli 2017    
Berliner Beobachtungen - Auswahl aus den Stadtschreiber-Kolumnen für das Berliner Wochenmagazin ZITTY

19. Juli 2017   
Berliner Beobachtungen - Auswahl aus den Stadtschreiber-Kolumnen für das Berliner Wochenmagazin ZITTY

26. Juli 2017   
Lesung aus dem Debütroman »Tigermilch«

Zu den Lesungen mit anschließenden Gesprächen ist der EINTRITT FREI.

Wegen beschränkter Sitzplatzanzahl wird um vorherige Reservierung unter +49 (0)35603-620 oder
reservierung@bleiche.de gebeten.

 

 

Bourse de littérature de la Spreewald

La bourse de littérature de la Spreewald est organisée par la Fondation Cutlurelle de la Spreewald et par l’hôtel La Bleiche. Chaque année, quatre bourses sont remises: au printemps, en été, à l’automne et en hiver. Les quatre bourses seront décernées pour la huitième fois en 2016/2017.

Vous trouverez ici toutes les informations concernant la Bourse de littérature de la Spreewald.