Zurück zur Übersicht

Termine / Lesungen

Spreewald Literatur-Stipenium 2020/2021 -
jetzt bewerben!

Das Spreewald-Literatur-Stipendium wird von der Spreewälder Kulturstiftung gemeinsam mit dem Hotel Bleiche veranstaltet. Es handelt sich dabei insgesamt um vier Stipendien: Das Spreewald-Literatur-Stipendium-Frühjahr, -Sommer, -Herbst und -Winter.

Die vier Stipendien werden jetzt für den Jahrgang 2020/2021 zum 13. Mal ausgeschrieben.

Mehr Informationen zum Literatur Stipendium finden Sie 
hier,
sowie den Bewerbungsbogen zur Ausschreibung.

John von Düffel

Buchpremiere am 6. Februar
in der Bleiche

Der neue Roman "Der brennende See"
Dumont, Erscheinungstag: 18. Feb 2020

Ein Generationenroman zum
brennenden Thema unserer Zeit

Hannah, Tochter eines Schriftstellers, kehrt nach dem Tod ihres Vaters in die Stadt ihrer Kindheit zurück. An seinem Erbe ist sie wenig interessiert, zumal der alleinlebende und verstummte alte Mann ihr wenig hinterlassen hat. Doch als Hannah erste Schritte unternimmt, die Wohnung des Verstorbenen aufzulösen, findet sie in der Nachttischschublade das Foto einer jungen Frau. Wie nah stand die Unbekannte ihrem Vater? Wer war er wirklich?
Bald weiß Hannah: Die junge Frau heißt Julia und kämpft als Fridays-for-Future-Aktivistin um den Erhalt des Sees, in dem Hannahs Vater täglich schwamm. Doch Julia tut dies nicht nur aus politischer Überzeugung. Ihr Geheimnis ist ein anderes: Sie behauptet, die wahre Tochter des Schriftstellers zu sein …
Zwischen Vergangenheit und Zukunft erlebt sich Hannah als Teil einer überforderten mittleren Generation, die in einer beschleunigten Zeit mehr Schwierigkeiten hat, sich zurechtzufinden, als die jüngere Generation. Die Welt entgleitet ihr zusehends, und sie muss ungewohnte Wege beschreiten, um Halt und Haltung zurückzugewinnen.
Ein Roman über das Wasser als knappe Ressource und nicht zuletzt als Frage des Zusammenlebens der Generationen.
 

John von Düffel
wurde 1966 in Göttingen geboren, er arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Seit 1998 veröffentlicht er Romane und Erzählungsbände bei DuMont, unter anderem Vom Wasser (1998), Houwelandt (2004), Wassererzählungen (2014) und zuletzt Klassenbuch (2017).

Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem aspekte-Literaturpreis und dem Nicolas-Born-Preis.

Veranstaltung

6. Februar, Beginn 18 Uhr
Eintritt frei

Wir bitten um Reservierung an unserer Rezeption unter
Tel. 035603/620 oder per Mail reservierung@bleiche.de

 

Kathrin Gerlof

Stipendium Frühling 2020

Kathrin Gerlof, geboren am 3. Januar 1962 als Tochter einer Lehrerin in Köthen/Anhalt. Zwölf Jahre Schule, fast genauso viele Umzüge, und nach dem Abitur ein zweijähriges Volontariat beim Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienst in Potsdam machten die ersten zwanzig Lebensjahre aus. 1982 bis 1986 Journalistikstudium in Leipzig. 1986 Geburt des Sohnes, im Wendejahr 1989 kam die Tochter in die Welt. Bis 1995 als Redakteurin bei verschiedenen Tageszeitungen gearbeitet. Seit 1995 freie Autorin und Journalistin. Einige Jahre davon freie Filmemacherin. 2008 erschien der erste Roman "Teuermanns Schweigen" beim Aufbau Verlag. 2018 der fünfte Roman "Nenn mich November". Dazwischen die Romane "Alle Zeit", "Lokale Erschütterung", "Das ist eine Geschichte". Ein Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop im Jahr 2011. Kathrin Gerlof lebt in Berlins Mitte, schreibt Wörter und Sätze für Zeitungen und Zeitschriften, arbeitet als freie Redakteurin und versucht, sich mit all dem Freiräume für literarisches Schreiben zu erobern. www.textbuero-gerlof.de

Lesungen

6. Mai 2020: Lesung aus dem Roman
"Nenn mich November" 

13. Mai 2020: Lesung aus dem Roman
"Das ist eine Geschichte" 

20. Mai 2020: Lesung aus dem Roman "Alle Zeit“ 

27. Mai 2020: Lesung aus dem Roman
"Nenn mich November“

Beginn jeweils 18 Uhr
Eintritt frei

Wir bitten um Reservierung an unserer Rezeption unter
Tel. 035603/620 oder per Mail reservierung@bleiche.de

Verena Carl

Stipendium Sommer 2020

Verena Carl, verh. Hagedorn,  geboren 1969 in Freiburg, schreibt sowohl journalistische Texte (u.a.für  Merian und Brigitte) als auch Hörspiele und literarische Romane (zuletzt: "Die Lichter unter uns", S. Fischer Verlag, 2018). Für ihre schriftstellerische Arbeit erhielt sie diverse Preise und Stipendien, unter anderem zwei Mal den Hamburger Förderpreis für Literatur. Online: www.verenacarl.de

Lesungen

Die Termine für die Lesungen finden Sie demnächst hier.

Markus Berges

Stipendium 5. Jahreszeit

Markus Berges, geboren 1966 in Telgte, studierte Germanistik und Geschichte. Mit der 1994 gegründeten Band Erdmöbel, deren Sänger und Songschreiber er ist, veröffentlichte er bislang dreizehn Alben, zuletzt "Hinweise zum Gebrauch" (2018). Sein Romandebut erschien 2010. Es folgte "Die Köchin von Bob Dylan" im Jahr 2016 - beides bei Rowohlt Berlin. Zur Zeit arbeitet Markus Berges an einem nächsten Album und an einem dritten Roman. Er lebt mit seiner Familie in Köln.

Lesungen

Die Termine für die Lesungen finden Sie demnächst hier.