Termine

Unsere Sommer-Lesung für Kinder

am 24.07.2019 um 15.00 Uhr

Stefan Beuse liest aus seinem Buch "Die Ziege auf dem Mond"
Empfohlen ab 8 Jahren

Literatur Stipendium 


 

Stefan Beuse
„Fünfte Jahreszeit“ 2018/2019


​​​​Foto © Simone Scardovelli

Stefan Beuse, 1967 in Münster geboren, lebt in Hamburg. Er arbeitete u.a. als Texter, Fotograf und Journalist. Für sein literarisches Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb und dreimal mit dem Hamburger Förderpreis für Literatur. Seine Romane "Kometen" und "Meeres Stille" wurden fürs Kino verfilmt. Zuletzt erschien der Roman "Das Buch der Wunder". Im Juli 2018 erscheint das Kinderbuch "Die Ziege auf dem Mond oder: Das Leben im Augenblick" im Carl Hanser Verlag. Mehr Infos unter: www.stefanbeuse.de

 

 

Lesungen

24.7.2019
Lesung aus "Die Ziege auf dem Mond“

31.7.2019
Lesung aus "Der Pinguin sucht das Glück"

Eintritt frei
Wir bitten um Reservierung an unserer Rezeption unter Tel. 035603/620 oder per Mail reservierung@bleiche.de

 

Dagrun Hintze
Stipendium Sommer 2019


​​Foto © Marius Röer

Dagrun Hintze (*1971 in Lübeck, lebt in Hamburg) studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in Würzburg und Antwerpen. Im Anschluss war sie als Regieassistentin und Regisseurin am Theater Lübeck und am Staatstheater Kassel engagiert. Seit 1999 lebt sie als freie Autorin in Hamburg.

Seit 2000 Lyrik- und Prosaveröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien (u. a. Federwelt, EDIT, Volltext, EXOT, Lyrikjahrbuch der Deutschen Verlagsanstalt, Hamburger ZIEGEL), seit 2005 Publikationen zur zeitgenössischen Kunst (u. a. bei Revolver, Hatje Cantz, Passagen und Textem), seit 2009 Uraufführungen ihrer Theaterstücke an verschiedenen deutschsprachigen Theatern (Ulm, Dresden, Hamburg, Aalen, Zürich, Düsseldorf). 2017 wurde ihr Essayband "Ballbesitz - Frauen, Männer und Fußball" im mairisch Verlag veröffentlicht, seitdem ist sie auch die erste weibliche Fußball-Kolumnistin der RBB-Radiosendung ARENA. Im Oktober 2018 erscheint ein Lyrikband bei minimal trash art, im Frühjahr 2019 ein Erzählband im Textem Verlag.

Auszeichnungen u.a.:
2003: Lyrik 2000s-Preis
2005: open mike Berlin 
2012: Stipendium für einen Arbeitsaufenthalt in der Casa Zia Lina auf Elba
2015: Stipendiatin im Künstlerhaus Lauenburg
2016: EURODRAM Übersetzungsempfehlung für "Die Zärtlichkeit der Russen"

 

 

Lesungen

12.6.2019
Lesung aus "Ballbesitz"

19.6.2019
Lesung aus "Einvernehmlicher Sex. Gedichte"

26.6.2019
"Wer was in welcher Nacht träumte - Erzählungen zu Kunst, Design und Architektur"

3.7.2019
Die Autorin stellt neue Projekte vor

Eintritt frei
Wir bitten um Reservierung an unserer Rezeption unter Tel. 035603/620 oder per Mail reservierung@bleiche.de

 

Die Auszeichnungen mit einem Residenzstipendium sind ein Ergebnis des Engagements des Hotels Bleiche Resort & Spa in Burg/Spreewald in Zusammenarbeit mit der Spreewälder-Kulturstiftung. Das Interesse der Stifter gilt der Förderung gegenwärtiger Literatur, die sich in und mit der Region auseinandersetzt. Eine hochkarätig besetzte Jury entscheidet jährlich über die Vergabe.

 

Literatur

Spreewald-Literatur-Stipendium

Das Spreewald-Literatur-Stipendium wird von der Spreewälder Kulturstiftung gemeinsam mit dem Hotel Bleiche veranstaltet. Es handelt sich dabei insgesamt um vier Stipendien: Das Spreewald-Literatur-Stipendium-Frühjahr, -Sommer, -Herbst und -Winter. Die vier Stipendien werden gerade für den Jahrgang 2019/2020 zum zwölften Mal ausgeschrieben.

Alle Informationen zum Literatur-Stipendium finden Sie hier.

 

VORSCHAU

auf den neuen Jahrgang des Spreewald-Literaturstipendiums
(Lesungstermine folgen)

 

Aelrun Goette
Stipendium Herbst 2019

Aelrun Goette, geboren und aufgewachsen im Osten Berlins, wurde sie wegen ihres Engagements in der Friedensbewegung ‚Schwerter zu Pflugscharen’ von der Schule verwiesen. Sie arbeitete u.a. als Krankenschwester, Mannequin, Kostüm- und Bühnenbildnerin am Landestheater Altenburg sowie als Theaterregisseurin. Nach dem Mauerfall holte sie ihr Abitur nach und studierte zunächst Philosophie, dann Regie an der Filmhochschule Babelsberg. Weiterhin arbeitete sie als Schauspielerin und Vollzugshelferin in der JVA Plötzensee sowie als Dozentin in Babelsberg und Paris. Seit 2019 ist sie Honorarprofessorin für Schauspiel, Dramaturgie und Regie an der Filmuniversität Babelsberg. Ihre Filme beschäftigen sich häufig mit Menschen in Grenzbereichen. Zur Zeit schreibt Aelrun Goette an diversen Spielfilmprojekten und bereitet die Dreharbeiten für den Film IN EINEM LAND, DAS ES NICHT MEHR GIBT… vor. Zu diesem Film, der von ZIEGLER Film produziert wird, schrieb sie auch das Drehbuch.

Filmografie:
„ATEMPAUSE“; „TATORT – WOFÜR ES SICH ZU LEBEN LOHNT“; „IM ZWEIFEL“; „EIN JAHR NACH MORGEN“, UNTER VERDACHT – „DIE ELEGANTE LÖSUNG“, „KEINE ANGST“, TATORT – „DER GLÜCKLICHE TOD“, „UNTER DEM EIS“, „DIE KINDER SIND TOT“, „FELDTAGEBUCH – ALLEIN UNTER MÄNNERN“, „ATTACKE! FRAUEN ANS GEWEHR“, „OHNE BEWÄHRUNG - PSYCHOGRAMM EINER MÖRDERIN“
Ihre Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. U a.: DEUTSCHER FILMPREIS in Gold, 2 x GRIMME PREIS, GÜNTHER ROHRBACH FILMPREIS in der Kategorie bester Film, GOLDENER GONG für herausragende Leistung in Funk und Fernsehen; DEUTSCHER FERNSEHPREIS für beste Nachwuchsschauspieler, GOLDENE KAMERA für bester Nachwuchsdarsteller, VERDI – FERNSEHPREIS für beste Regie, DEFA-FÖRDERPREIS sowie FAIR – PLAY PREIS des internat. Kinder – und Jugendfestival Chemnitz, PUBLIKUMSPREIS Filmfestival Mainz, GOLDENE FIPA für beste weibl. Hauptrolle, FILMPREIS des Hartmannbundes, MFG – STAR BADEN-BADEN FERNSEHSPIELTAGE, PRIX REGARDS NEUFS, BADEN WÜRTTEMBERGISCHER DOKUMENTARFILMPREIS, PRIX MEDIA: CATEGORIE DOCUMENTAIRE, JULIANE BARTEL MEDIENPREIS, ROBERT GEISENDÖRFER FERNSEHPREIS

Uwe Wittstock
Stipendium Winter 2019/20

Uwe Wittstock wurde 1955 in Leipzig geboren. Da seine Eltern bereits 1957 den Verlockungen des freien und wilden Westens folgten, wuchs er in Bonn, später in Köln auf, ohne je ein Wort sächsisch gesprochen zu haben. Nach dem Studium war er Lektor beim S.Fischer Verlag bzw. Literaturredakteur und -kritiker bei der FAZ, der "Welt" und dem "Focus". Er wurde mit dem Theodor Wolff-Preis für Journalismus ausgezeichnet. Seit 2018 freier Schriftsteller. Schrieb haufenweise Essays über Literatur und dazu die Biografien "Franz Fühmann", "Marcel Reich-Ranicki" und "Karl Marx beim Barbier". Sowie den Erziehungsberater "Der Familienplanet", in dem er seiner Rolle als Familienvater mit Witz zu begegnen versucht. Im "Focus" erscheint seine wöchentliche Literaturkolumne "Buch & Welt". Er lebt in Frankfurt am Main und im Sommer gern in Berlin. www.uwe-wittstock.de

Kathrin Gerlof
Stipendium Frühling 2020

Kathrin Gerlof, geboren am 3. Januar 1962 als Tochter einer Lehrerin in Köthen/Anhalt. Zwölf Jahre Schule, fast genauso viele Umzüge, und nach dem Abitur ein zweijähriges Volontariat beim Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienst in Potsdam machten die ersten zwanzig Lebensjahre aus. 1982 bis 1986 Journalistikstudium in Leipzig. 1986 Geburt des Sohnes, im Wendejahr 1989 kam die Tochter in die Welt. Bis 1995 als Redakteurin bei verschiedenen Tageszeitungen gearbeitet. Seit 1995 freie Autorin und Journalistin. Einige Jahre davon freie Filmemacherin. 2008 erschien der erste Roman "Teuermanns Schweigen" beim Aufbau Verlag. 2018 der fünfte Roman "Nenn mich November". Dazwischen die Romane "Alle Zeit", "Lokale Erschütterung", "Das ist eine Geschichte". Ein Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop im Jahr 2011. Kathrin Gerlof lebt in Berlins Mitte, schreibt Wörter und Sätze für Zeitungen und Zeitschriften, arbeitet als freie Redakteurin und versucht, sich mit all dem Freiräume für literarisches Schreiben zu erobern. www.textbuero-gerlof.de

Verena Carl
Stipendium Sommer 2020

Verena Carl, verh. Hagedorn,  geboren 1969 in Freiburg, schreibt sowohl journalistische Texte (u.a.für  Merian und Brigitte) als auch Hörspiele und literarische Romane (zuletzt: "Die Lichter unter uns", S. Fischer Verlag, 2018). Für ihre schriftstellerische Arbeit erhielt sie diverse Preise und Stipendien, unter anderem zwei Mal den Hamburger Förderpreis für Literatur. Online: www.verenacarl.de

Markus Berges
Stipendium 5. Jahreszeit

Markus Berges, geboren 1966 in Telgte, studierte Germanistik und Geschichte. Mit der 1994 gegründeten Band Erdmöbel, deren Sänger und Songschreiber er ist, veröffentlichte er bislang dreizehn Alben, zuletzt "Hinweise zum Gebrauch" (2018). Sein Romandebut erschien 2010. Es folgte "Die Köchin von Bob Dylan" im Jahr 2016 - beides bei Rowohlt Berlin. Zur Zeit arbeitet Markus Berges an einem nächsten Album und an einem dritten Roman. Er lebt mit seiner Familie in Köln.